Die erste Garde der Stadt

Düsseldorf Helau:Die erste Garde der Stadt

Die Prinzengarde ist ein Aushängeschild der Stadt und weit über die Grenzen Düsseldorfs bekannt

Wenn sie in die Säle einmarschiert und sich in ihrer vollen Pracht und Stärke präsentiert, kann man gut verstehen, warum sich diese Garde als „Erste Garde der Stadt“ versteht. 1928 wurde sie gegründet, die Prinzengarde der Landeshauptstadt, Leibgarde des Prinzen Karneval e.V. – ein Verein mit Werten. Er bezweckt neben der Pflege echter Kameradschaft und vornehmer Geselligkeit die Förderung und Pflege des Düsseldorfer Karnevals.

Ex-Prinz Dirk Kemmer ist der Präsident der Prinzengarde, die mit großem Erfolg elf unterschiedliche Veranstaltungen in einer Session auf die Beine stellt. Zu den Highlights gehören der „Ball International“, die Brauhaussitzung „Jeck em Fuchs“und die Kostümparty am Karnevalssamstag, das „FeDeFe“ im Steigenberger Parkhotel.


Autozentrum Josten E.K. – Inh. Michael Josten

Auch aus dem Rosenmontagszug ist die Garde nicht wegzudenken: Mit rund 660 Metern Länge ist sie ein großer Teil im Zoch.

Die Prinzengarde ist zudem ein bekanntes Aushängeschild der Stadt: Sie wird mit ihrem Bühnenprogramm des aktiven Korps weit über die Grenzen Düsseldorfs hinaus für Auftritte gebucht. Dazu gehören die Marketenderei, das Tanzpaar, die Rot-Weißen-Kehlchen und nicht zuletzt der Bühnenfeger: Solomarie Michele Schummers.

Auch die Kindergarde ist ein fester Bestandteil der Garde. Über 40 Kinder gehören dazu, seit 1959 in jeder Session mit neuem Kinderprinzenpaar. Mit dem Showprogramm der Vier- bis 17-Jährigen sind auch sie in der Landeshauptstadt und deren Umland gern gesehen und stark gebucht.